Routenplaner für ein stimmiges Leben

Aus seiner psychotherapeutischen Praxis – nicht nur, aber ganz besonders aus der Paartherapie – weiß der Wissenschaftler, dass nichts so intim ist wie die eigene
Schuld, dass der Mensch heute darauf getrimmt ist, sich selbst als Opfer zu sehen, und dass viele Therapeuten Schuld gerne als bloßes Gefühl zu verharmlosen und
wegzutherapieren versuchen. Doch Schuld verschwindet nicht, wenn sie zum Schuldgefühl verkleinert wird. Und sie wird nicht bewältigt, indem sie als Fremdbeschuldigung auf andere projiziert und in Fluten von Selbstmitleid ertränkt wird.

Der gesamte Artikel der deutschen Tagespost kann hier nachgelesen werden.